Etappe 7: Von Nauders nach Meran

Die siebte Etappe der Via Claudia Augusta von Nauders nach Meran ist mit 90km die längste Etappe auf der Via Claudia Augusta. Auf dem Radweg geht an der Bergbahn vorbei Richtung Grenze. Auch wenn hier bereits ein Reschenpassschild steht geht noch gut 50 Höhenmeter bergauf bis man den Reschensee erreicht. In der Ortschaft kann man einen kurzen Abstecher zur Etschquelle machen. Die liegt ca. 50 Höhenmeter oberhalb der Ortschaft. Die weitere Route der Via Claudia Augusta führt auf der linken Seeseite zur Ortschaft. Ein Foto mit dem versunkenen Kirchturm ist dabei  ein Pflichtmotiv. Der Radweg führt weiter am See entlang und wechselt die Uferseite des Etsch an der Stauermauer. Am Haidersee geht es noch relativ flach vorbei bevor die Abfahrt Richtung Prad beginnt. Auf den folgenden Kilometern bis Prad kann man das Fahrrad richtig laufen lassen. Die Via Claudia Augusta führt ab Prad durch die Apfelplantagen Richtung Meran.

Besichtigungstipp:

Eine absolutes Highlught in den Alpen ist die so genannte Uinaschlucht. Wer also einen Tag mehr einplanen kann, der sollte für einen Tag einen Stop in Burgeis einlegen. Von hier kann man mit dem Wanderbus oder dem Taxi bis nach Watles fahres. Eine schöne Wanderung führt über die Sesvennahütte bis in die Schweizer Alpen zur Uinaschlucht. Dies ist ein spektakulärer Felsweg der in eine senkrechte Wand gebaut wurde.

Zahlen des Tages:

Kilometer: 90km
Höhenmeter: 325hm

Adresse des Tages:

Hotel Windsor
Rätienstraße 2
39012 Meran

Weitere Übernachtungsmöglichkeiten in Meran gibt es hier.